Stipendien

Hier findet ihr eine kleinen Auszug möglicher Stiftungen (Stand:März 2012):

Begabtenförderung im Hochschulbereich

Die überregionale materielle Förderung besonders begabter junger Menschen erfolgt nach einheitlichen Richtlinien des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die für alle Begabtenförderungswerke verbindlich sind. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt allein durch die Begabtenförderungswerke aufgrund eigener Kriterien.

Die Stiftungen ernennen zumeist Vertrauensdozenten für jede Hochschule, deren Namen den örtlichen Vorlesungsverzeichnissen zu entnehmen bzw. bei den Hochschulverwaltungen zu erfragen sind. Sie informieren über die Bedingungen eines Stipendiums.

Die jeweiligen Informationen zu den Stiftungen sind folgender Seite entnommen: www.stipendiumplus.de

Heinrich-Böll-Stiftung (Grüne)
Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU)
Rosa-Luxemburg-Stiftung (Die Linke)
Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Studienstiftung des deutschen Volkes (politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig)
Hans-Böckler-Stiftung
Hanns-Seidel-Stiftung (CSU)
Friedrich Naumann – Stiftung für die Freiheit (FDP)
Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD)
Evangelische Studienwerk e.V.

 

Heinrich-Böll-Stiftung (Grüne)

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die grüne politische Stiftung. Unter dem Motto «Rückenwind für Talente» fördert sie jährlich rund 1000 Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen und Hochschultypen aus dem In- und Ausland, die den Zielen des grünen Projekts positiv gegenüber stehen. Jedes Jahr werden bis zu 200 Stipendiatinnen und Stipendiaten neu in die Förderung aufgenommen. Ziel der Förderung ist es, zukünftige Fach- und Führungskräfte zu fördern, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, die politisch interessiert sind und die sich als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren weltweit für die politischen Grundwerte der Stiftung – Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit – einsetzen.

Für die Auswahl zukünftiger Stipendiatinnen und Stipendiaten ist es ein besonderes Anliegen der Heinrich-Böll-Stiftung, den Leistungsgedanken auf der einen Seite mit Chancengerechtigkeit auf der anderen Seite zu verbinden. Insbesondere (aber nicht ausschließlich) fördert die Heinrich-Böll-Stiftung:

01. Menschen mit Migrationshintergrund
02. Studierende aus nicht akademischem Elternhaus
03. Studierende aus den MINT-Fächern (Schwerpunkt: Umweltforschung), aus Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sowie Kunst
04. Studierende, die Journalistinnen oder Journalisten werden möchten
05. Studierende aus Fachhochschulen
06.
In der internationalen Förderung: Studierende und Promovierende aus Mittel-/ Osteuropa,
EU-Nachbarländern/GUS und dem Nahen Osten, Nordafrika, Transformations- und Schwellenländern sowie Konfliktregionen weltweit

www.boell.de/studienwerk

 

Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU)

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) gehört mit ca. 3.000 Stipendiaten aller Studienfachrichtungen zu den größeren Begabtenförderwerken. Ihr Ziel ist es, künftige Leistungseliten und Führungskräfte zu fördern, die in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur und Gesellschaft Verantwortung übernehmen. Die Stiftung orientiert sich bei der Förderung von Stipendiaten an einem Verständnis vom Menschen, das durch christlich-demokratische Wert- und Ordnungsvorstellungen geprägt ist.

Gefördert werden Studierende aller Fachrichtungen (Studienförderung), Studierende mit Berufsziel Journalist (Journalistische Nachwuchsförderung), mit Migrationshintergrund und aus Elternhäusern ohne Hochschulerfahrungen (Neue Fördermaßnahmen), Promovenden (Graduiertenförderung) und ausländische Studierende und Graduierte (Ausländerförderung).

www.kas.de

 

Rosa-Luxemburg-Stiftung (Die Linke)

Die Rosa Luxemburg Stiftung versteht sich als Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Sie wurde 1992 als parteinahe, bundesweit tätige Stiftung von der Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) – heute Die Linkspartei.PDS anerkannt. Ziel der Rosa Luxemburg Stiftung ist es, durch politische Bildung zur Demokratisierung politischer Willensbildung, zu sozialer Gerechtigkeit und Solidarität sowie zur Überwindung patriarchaler, ethnischer und nationaler Unterdrückung beizutragen. Dieses gesellschaftspolitische Ziel stellt die Grundlage der Studien- und Promotionsförderung der Rosa Luxemburg Stiftung dar.
Seit Beginn der Förderung 1999 hat das Studienwerk der Stiftung mehr als 500 Studierende und Doktoranden aus dem In- und Ausland gefördert. Aktuell befinden sich ca. 450 Studierende und Doktoranden in der Förderung. Jährlich werden ungefähr 190 StipendiatInnen neu aufgenommen, darunter ca. 40 Doktoranden.

www.rosalux.de

 

Stiftung der Deutschen Wirtschaft


Das Studienförderwerk Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft e. V. ist benannt nach seinem Stifter, dem Unternehmer und ehemaligen Arbeitgeberpräsidenten Prof. Dr. Klaus Murmann. Es vergibt Stipendien an leistungsstarke Studierende und Promovierende mit Gemeinsinn und Unternehmergeist und richtet sich an alle Fachbereiche und Hochschularten.

Für die Auswahl der Stipendiaten ist ihr Entwicklungspotenzial entscheidend. Sie haben den Willen und die Fähigkeit, die Gesellschaft zukünftig in verantwortungsvoller Position voranzubringen. Das Studienförderwerk Klaus Murmann trägt dazu bei, dass diese jungen Menschen ihre Potenziale entfalten. Jährlich werden insgesamt rund 1.600 Studierende und Promovierende gefördert und betreut.

Ein spezifisches Förderprogramm hat das Studienförderwerk Klaus Murmann für Lehramtsstudierende im Angebot – das Studienkolleg. (Nähere Informationen unter „Spezifische Angebote“).

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft e. V. wird von Unternehmern, Unternehmen und Arbeitgeberverbänden getragen. Sie kooperiert in vielen Bereichen mit anderen großen Wirtschaftsstiftungen. Sie ist überparteilich und konfessionell unabhängig.

www.sdw.org

 

Studienstiftung des deutschen Volkes (politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig)

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist mit mehr als 11.000 Stipendiaten das größte und zugleich das älteste deutsche Begabtenförderungswerk. Sie ist als einziges Werk politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. Die Studienstiftung betreibt Nachwuchsförderung für Wissenschaft, Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und Kunst. Durch ihr Förderprogramm vermittelt sie wissenschaftliche Vertiefung, fachübergreifenden Dialog, Weltoffenheit und internationale Erfahrungen. Seit ihrem Bestehen hat die Studienstiftung mehr als 50.000 besonders begabte Studierende und Doktoranden unterstützt. Jährlich werden rund 2.500 Stipendiaten neu in die Förderung aufgenommen.

www.studienstiftung.de

 

Hans-Böckler-Stiftung

Mit 1.750 Stipendiatinnen und Stipendiaten ist die Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes eines der größten deutschen Begabtenförderungswerke. Das Ziel der Begabtenförderung der Hans-Böckler-Stiftung ist es, engagierten Menschen, die bereits im Berufsleben stehen oder sich aus eigener Kraft keine Hochschulausbildung finanzieren können, ein Studium zu ermöglichen.

www.boeckler.de

 

Hanns-Seidel-Stiftung (CSU)

Die Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung wurde 1982 ins Leben gerufen, hat derzeit rund 800 Stipendiaten im Programm und verfügt über verschiedene Förderungsbereiche: Universitätsförderung, Fachhochschulförderung, Journalistisches Förderprogramm für Stipendiaten, Promotionsförderung. Ziel der Begabtenförderung ist es, zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich geeigneten hoch qualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen (auf christlichen Grundlagen). So sollen Studierende und Promovierende finanziell und ideell gefördert werden, die einerseits deutlich überdurchschnittliche Schul- und Studienleistungen vorweisen können, aber andererseits auch über ein ausgeprägtes gesellschaftliches Engagement verfügen.

www.hss.de

 

Friedrich Naumann – Stiftung für die Freiheit (FDP)

Die Friedrich-Naumann-Stiftung ist die Stiftung für die Freiheit. Wir fördern politische Bildung, ermöglichen Politikdialog und Forschung für Freiheit und Menschenrechte. Zu den Kernaufgaben der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zählt die ideelle und materielle Förderung des liberalen akademischen Nachwuchses. Mit ihren rund 650 deutschen und ausländischen Stipendiatinnen und Stipendiaten gehört unsere Begabtenförderung zu den Werken, in denen eine ausgesprochen persönliche Atmosphäre vorherrscht und eine intensive Betreuung möglich ist – Alleinstellungsmerkmale, auf die wir großen Wert legen.

Durch Zutrauen in die fachliche Kompetenz und durch Vertrauen in die Fähigkeiten und Talente unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten wollen wir hoch begabte junge Menschen befähigen und motivieren, Verantwortung in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu übernehmen. Selbstorganisation und Übernahme von Eigenverantwortung können vor diesem Hintergrund aktiv in der Stipendiatenzeit gelebt werden.

Mit dem ehrenamtlich arbeitenden Verband der Stipendiaten und Altstipendiaten (VSA) besteht eine enge Kooperation. Der Verband, der sich als „Netzwerk mit Nutzwert“ versteht, verzeichnet ständigen Mitgliederzuwachs; ein Umstand, der auch dezidiert die große Verbundenheit unserer ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten mit den ideellen Werten der Förderzeit widerspiegelt.

www.freiheit.org

 

Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD)

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland. Sie wurde 1925 gegründet und ist den Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Diesen Auftrag verfolgt die Stiftung weltweit – durch politische Bildungsprogramme, Begabtenförderung, Forschung und internationale Zusammenarbeit.

In der Begabtenförderung der FES werden jährlich rund 2400 Studierende und Promovierende gefördert. Ein wichtiges Anliegen unserer Förderung ist nach wie vor, jungen, überdurchschnittlich begabten und gesellschaftspolitisch engagierten Studierenden und Graduierten durch ein Stipendium den Zugang zum Studium und Forschung zu ermöglichen. Daher richtet sich unser Angebot besonders an akademische Nachwuchskräfte aus einkommensschwachen Familien sowie an Bewerber mit Migrationshintergrund. Zugleich möchten wir junge Menschen fördern, die ihre Qualifikation nicht nur für die eigene Karriere nutzen, sondern auch in den Dienst des Gemeinwesens stellen wollen. Zu unseren Förderzielen zählen daher ein überdurchschnittlicher Studienabschluss sowie die Intensivierung des gesellschaftspolitischen Engagements der Stipendiaten.

www.fes.de

 

Evangelische Studienwerk e.V.

Das Evangelische Studienwerk ist das Begabtenförderungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland. Derzeit fördern wir über 1000 Studierende und mehr als 250 Promovierende aller Fachrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen. Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten ein monatliches Stipendium und Zugang zu einem umfassenden Bildungsprogramm. Das Evangelische Studienwerk vergibt Stipendien für das Studium an Fachhochschulen und Universitäten in Deutschland. Die Fachrichtung spielt dabei keine Rolle, wichtig sind die Begeisterung für das eigene Fach und ein Interesse an fachübergreifenden Themen. Bewerben können sich Studierende und Abiturienten. Das finanzielle Stipendium umfasst bis zu 597 Euro monatlich (die Berechnung erfolgt familienabhängig nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung) plus 150 Euro Büchergeld. Wir nehmen Studierende für die Dauer des gesamten Studiums ohne Probezeit auf. Wir wollen ihnen Zeit geben, sich in verschiedenen Bereichen des Evangelischen Studienwerks zu engagieren und unsere vielfältigen Angebote zu nutzen. Aus diesem Grund ist es bislang nicht möglich, sich ausschließlich um die Förderung des Master-Studiums zu bewerben.

www.evstudienwerk.de

 

 

Datenbanken für Stipendien/Förderungen

www.stiftungen.org (Datenbank Bundesverband Deutscher Stiftungen)
www.stipendienlotse.de (Stipendiendatenbank des BMBF)
www.bmukk.gv.at (Stipendiendatenbank der BMUKK)
 

 

 

Comments are closed.

Facebook

Friend me on Facebook