Förderung durch die KHB

Mart Stam Gesellschaft

Die Mart Stam Gesellschaft, der Förderverein der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, wurde 1995 von prominenten Personen des öffentlichen Lebens u.a. Alt-Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker gegründet. Sie benannte sich nach einem der ersten Rektoren der Hochschule, dem Designer und Architekten Mart Stam (1899-1986). Seit 1998 vergibt die Gesellschaft den Mart-Stam-Preis für die besten Abschlussarbeiten aus allen Fachgebieten der Hochschule. Sie fördert und unterstützt die Hochschule in vielerlei Hinsicht, Studierende und Absolventen können Förderanträge über die Website der Gesellschaft downloaden. Im Herbst 2011 wählten die Vereinsmitglieder den Berliner Manager in der Energiewirtschaft Gert von der Groeben zum Vorstandsvorsitzenden.

www.mart-stam.de

Mart Stam Stiftung für Kunst + Gestaltung

2011 hat sich die Mart Stam Stiftung für Kunst + Gestaltung gegründet. Sie möchte die Hochschule, ihre Arbeit und die Studierenden in jeder Weise fördern. Hierzu zählen die Vergabe von Stipendien, von Preisen oder Projektzuschüssen, die Finanzierung von Stiftungslehrstühlen oder Dozentenstellen sowie die Finanzierung von Einrichtungen und Lehrmitteln. Die Stiftung soll insbesondere als ein Bindeglied zwischen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, ihren Absolventen und der Öffentlichkeit dienen und bezweckt die Unterstützung und Förderung der Hochschule in ihrer Gesamtheit sowohl in ideeller als auch in materieller Beziehung, insbesondere der Studierenden und ehemaligen Studierenden. Seit 2012 veranstaltet die Stiftung regelmäßige »mart stam gespräche« in Zusammenarbeit mit der Niederländischen Botschaft in Berlin zu Themen von Kunst und Design.

www.mart-stam-stiftung.de

Dank der Zusage der Mart Stam Stiftung – werden drei Mart Stam Stipendien im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms (Deutschlandstipendium) ausgeschrieben.

Bewerben können sich Studierende aller Fachgebiete, die:
an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee immatrikuliert sind 
(auch Studienanfängerinnen bzw. -anfänger),
sich innerhalb der Regelstudienzeit befinden und
die hervorragende Leistungen in Studium oder Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben.

Das Stipendium beläuft sich auf eine Förderung von monatlich 300,- Euro – eine Hälfte der Fördersumme übernimmt die Mart-Stam-Stiftung und die andere wird durch Mittel des BMBF bereitgestellt – die zunächst für zwei Semester gewährt wird. Eine Unterstützung über diesen Zeitraum hinaus und längstens für die Dauer der Regelstudienzeit ist nach Antragstellung grundsätzlich möglich.

Das Stipendium ist einkommensunabhängig und mit Leistungen nach dem BAföG kombinierbar. Von der Möglichkeit einer Förderung ausgeschlossen sind Studierende, die bereits von einer anderen, im Inland oder Ausland ansässigen Einrichtung eine begabungs- oder leistungsbezogene Unterstützung von mehr als 30,- Euro im Monat erhalten.

Auf das Stipendium besteht kein Rechtsanspruch.

Zu einer vollständigen Bewerbung gehören:

01. ausgefülltes Antragsformular
02. tabellarischer Lebenslauf (unterschrieben)
03. Kopie des Schulabschlusszeugnisses (z. B. Abiturzeugnis)
04. Motivationsschreiben, in dem die Auswirkungen einer positiven Vergabeentscheidung
auf den Fortgang der künstlerischen bzw. gestalterischen Entwicklung dargelegt werden (max. zwei A-4 Seiten).
05. ggf. Belege über die bisher im Rahmen des Studiums erbrachten Leistungen
in Form der Studiendokumentation bzw. bereits erworbener Studienabschlusszeugnisse
(bei Bewerberinnen bzw. Bewerbern im Masterstudiengang zusätzlich das Bachelorzeugnis)
06. weitere Unterlagen, die die im Antrag gemachten Angaben belegen
07. Empfehlungsschreiben einer hauptamtlichen Lehrkraft der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
(separat im Referat für Studienangelegenheiten einzureichen).

Die Auswahl der Stipendiatinnen bzw. Stipendiaten wird aufgrund bisher erbrachter, besonders guter fachlicher Leistungen durch eine zentrale Auswahlkommission vorgenommen. Darüber hinaus können weitere Aspekte wie Engagement und Verantwortungsbereitschaft oder persönliche Umstände bei der Vergabeentscheidung Berücksichtigung finden.

 Ansprechpartnerin für das Deutschlandstipendium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ist die Leiterin des Referats für Studienangelegenheiten Leoni Adams:

E-Mail: international@kh-berlin.de
Telefon: 030 / 477 05 232

Bitte geht auf die entsprechenden Seiten, um Euch über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren!
Wir können keine Garantie auf vollständige Richtigkeit geben!

Weitere Informationen erhaltet ihr außerdem auf der Internetseite
des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter:

www.deutschland-stipendium.de

Comments are closed.

Facebook

Friend me on Facebook